DARC OV Haan - R24

Deutsche Meisterschaften Amateurfunkpeilen 2017

Auf historischem Gelände fand am 10. und 11. Juni 2017 die Internationale Deutsche Meisterschaft im Amateurfunkpeilen im Wald südlich von Ratingen Lintorf statt. Im Jahr 1971 wurde hier bereits eine Europameisterschaft im Amateurfunkpeilen durchgeführt. Es muss nicht immer eine bergiges Gelände sein, welches die Elite-Läufer des deutschen Amateurfunkpeilsports vor eine Herrausforderung stellt. Das Gelände in Ratingen zeichnet sich durch starken und nahezu undurchdringlichen Boden-Bewuchs aus, wodurch ein Querfeldein-Laufen fast nirgends möglich ist. Diese Tatsache erkannten viele Teilnehmer beim ersten Wettbewerb am Samstag im 2m Band erst sehr spät, was ihnen viel Zeit und Kraft kostete. Einige erfahrene Läufer haben diesen Umstand jedoch am Sonntag ausgenutzt, und ihre Taktik entsprechend angepasst. Durch die geschickte Positionierung der Sender, führte nicht immer die optimale Reihenfolge der Sender zum besseren Ergebnis. So konnte die richtige Routenwahl über den Sieg entscheiden, weil die Wege zwischen den Sendern auf der nicht optimalen Route zwar weiter, aber besser belaufbar waren, als in der kürzeren Reihenfolge der Sender. Insgesamt kamen 55 Peilsportler aus Deutschland, den Niederlanden, Russland und der Ukraine um eine oder mehrere Medaillen mit nach Hause zu nehmen. Domiziel der Veranstaltung war die Jugendherberge in Ratingen, inmitten des Wettkampfareals zwischen Tiefenbroich und Lintorf. Eigens für dieses Event wurde im Herbst durch einige Peilsportler aus der Region eine Orientierungslauf-Karte im Wald aufgenommen und erstellt. Abgerundet wurde die Meisterschaft durch ein HAM-Fest am Samstag Abend im unweit gelegenen Tennisclub und traumhaftem frühsommerlichen Wetter. Ich bedanke mich bei der 'von Graf Spee'schen Forstverwaltung, dem Regional-Forstamt Bergisches Lang, der Jugendherberge Ratingen, dem Restaurant Center Court, dem Hundeverein Ratingen und allen Helfern, die für ein gutes Gelingen unserer schönen Veranstaltung beigetragen haben. Die Ergebnisse und Fotos der Veranstaltung kann man auf www.peilsport.de ansehen.
Veit DL7ET

Distrikt-Fuchsjagd am 28. Mai 2017 war ein super Training

Durch die neue Regel, die bei der diesjährigen ARDF Referatstagung beschlossen wurde, dass der erste Sender vom Start statt bisher 750m nur noch 500m entfernt liegen muss, boten sich bei unserer Frühjahrs-Distrikt Fuchsjagd im Aaper Wald neue Möglichkeiten. Da beim Auslegen der Sender am Samstag nachmittag Temperaturen um 35° herrschten, entschied ich mich, für beide Läufe, die am Sonntag stattfinden sollten, nicht nur die neuen Regeln anzuwenden, sondern bei fast allen Sendern die Mindestabstände untereinander nur knapp zu überschreiten, um eine möglichst kurze Laufstrecke zu erhalten. Für den 2m Wettbewerb kam so eine Strecke von nur knapp über 3km zusammen. Durch die geschickte Positionierung der Sender und die vorgegebene Startgasse nach Norden waren 4 Sender nur über Reflexionen hörbar, während der erste Sender direkt am 500m Kreis im Tal lag. Sender 2, der nur nach Norden frei strahlen konnte, bereitete fast allen Läufern Schwierigkeiten. So kamen, trotz der sehr kurzen Laufstrecke, Siegerzeiten von über 60 min. zustande. Viele schafften es nicht, in der vorgegebenen Zeit, alle 5 Sender zu finden. Auf 80m war die Strecke nur geringfügig länger, was aber bei den Temperaturen und dem kurzem Gewitter während des Laufes gut angenommen wurde. Wie immer war neben dem Lauf ein ausgezeichnetes Buffet im Angebot, was die Veranstaltung voll und ganz abgerundet hat. Für einige war es die letzte Möglichkeit, sich auf die Deutsche Meisterschaft vorzubereiten, die am 10. und 11. Juni in Ratingen stattfinden wird.
vy 73 Veit DL7ET

Langstrecken-Fuchsjagd zum Jahresbeginn

Das ARDF Referat de Distriktes Nordrhein eröffnete am Samstag, den 28. Januar 2016 am Unterbacher See in Düsseldorf die Peilsaison mit einem Langstrecken- ARDF -Wettbewerb, bei dem erstmals 10 Sender zu Einsatz kamen, von denen jeweils 2 parallel auf verschiedenen Frequenzen sendeten. 32 Teilnehmer aus ganz NRW und den Niederlanden waren gekommen, um diese neue Wettkampfform auszuprobieren. Ein voller Erfolg, wie sich im Nachhinein herrausstellte. Alle waren begeistert. Und das nicht nur von der tollen Eigenbau-Hühner-Nudel-Suppe, die Kerstin DE2KPD nach dem Lauf verteilte und dem sonnigen Wetter. Selbst die Tatsache, dass zwei Sender nicht gewertet wurden, weil sie durch eine technische Panne am Start nicht zu hören waren, liess die Stimmung der Teilnehmer nicht trüben. Es wurde eine lange Strecke mit ca 15km Länge, bei der 8 Sender zu finden waren, sowie eine kurze Strecke mit ca 6km Länge, auf der 4 Sender nach eigener Wahl gefunden werden mussten, angeboten. Beide Kategorien waren gut besucht und am Ende standen 32 Teilnehmer auf der Liste. Der Weiteste war knapp 250km angereist und ein Teilnehmer aus Ostwestfalen kam sogar mit der Bahn, um nach über 30 Jahren erneut an einer Fuchsjagd teilzunehmen. Ergebnisse kann man auf peilsport.de einsehen.